Begleiteter Umgang Begleiteter Umgang

Ansprechpartner: Bernhard Fritz

Vor dem Kremper Tor 21
23730 Neustadt

Tele.: 04561 / 512336
Fax: 04561 / 512323

E-Mail: B.Fritz@kinderschutzbund-oh.de

Öffnungszeiten

Bemerkung: Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag nach telefonischer Absprache

Wer wir sind

Der Begleitete Umgang ist ein Angebot für Trennungs- und Scheidungsfamilien, die die vereinbarten Umgangsregelungen für ihr Kind nicht eigenständig umsetzen können. Der Zugang erfolgt in der Regel über das Gericht und das am Verfahren beteiligte Jugendamt. In dafür ausgestatteten Räumlichkeiten bieten wir dem getrennt lebendem Elternteil die Möglichkeit, unter fachkundiger Begleitung die gemeinsamen Kinder zu treffen, mit ihnen zu spielen und etwas Zeit mit ihnen zu verbringen. Diese Kontakte werden durch regelmäßige Gespräche mit den Eltern begleitet und ausgeweitet.

Unser Angebot

Der Begleitete Umgang unterstützt Sie, wenn
- Sie Probleme haben, die vereinbarten Umgangsregeln umzusetzen
- Sie Ihrem früheren Partner nicht zutrauen, dass er mit Ihrem gemeinsamen Kind gut umgeht
- der Richter eine Umgangsbegleitung angeordnet hat

Jedes Mitglied der Trennungsfamilie wird unterstützt
- bei der Anbahnung oder Weiterführung der Besuchskontakte zwischen dem Kind und dem Elternteil, bei dem es nicht lebt
- bei der Vereinbarung einer klaren und angemessenen Verantwortungsverteilung
- beim Aufbau offener, klarer Umgangsregeln

Dazu ist es notwendig, dass sich sowohl Mutter als auch Vater bei uns melden.

Unsere Ziele

- eine tragfähige Elternbeziehung
- ein stabiler und regelmäßiger Kontakt des Kindes zum getrennt lebenden Elternteil
- dass die Eltern den Umgang für ihr Kind nach einiger Zeit selbstständig durchführen können

Unsere Wege zum Ziel

- Anbahnung und Begleitung der Umgangskontakte zwischen Kind und Elternteil
- Unterstützung beim Aufbau der Beziehung zwischen Kind und Elternteil (z.B. nach längerer Unterbrechung)
- Unterstützung bei der Lösung von Konflikten zwischen den Eltern
- Ausarbeitung schriftlicher Vereinbarungen zur Regelung der Umgangskontakte
- allmähliche Ausweitung und Verselbstständigung des Umgangs
- Gespräche mit den Eltern, einzeln und gemeinsam
- Beratung

Unser Team

- 1 Diplom-Sozialpädagoge als Fachkraft und Leitung
- 8-10 ehrenamtliche, fachlich geschulte Mitarbeiterinnen
mit der Möglichkeit, jederzeit die Unterstützung aus der Familienberatungsstelle in Anspruch zu nehmen

Unsere Grundsätze

- Kinder haben das Recht auf Kontakt zu ihren leiblichen Eltern, auch wenn diese nicht zusammenleben.
- Für die gesunde Entwicklung eines Kindes ist der Kontakt zu beiden leiblichen Eltern entscheidend wichtig.
- Beide Eltern sind für ihr Kind verantwortlich.
- Eltern haben das Recht, Unterstützung und Entlastung zu bekommen.
- Elternschaft unterstützen, wenn Partnerschaft zerbricht.